„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.“ (Afrikanisches Sprichwort)

Originalfood ist ein Schweizer Unternehmen (Werkstatt) mit Sitz in Kriens (LU)

Engagement und Leidenschaft für unser Handwerken sowie die Überzeugung damit einen kleinen aber nicht weniger wertvollen Beitrag für eine etwas bessere Welt zu leisten, sind die Triebkraft des Original Food – Teams.

Noch heute wächst in den Bergregenwäldern der äthiopischen Provinz Kaffa, der Urheimat des Kaffees, wilder Coffea Arabica in einzigartiger Vielfalt und von unvergleichlicher Qualität. Ohne Plantage, gänzlich natürlich und pur. Der genetische Ursprung der Coffea Arabica – Pflanze liegt in den Bergregenwäldern der äthiopischen Provinz Kaffa auf einer Höhe von 1800 – 2400m ü/M. Dort haben Forscher über  5‘000 Varietäten der Kaffeepflanze gefunden. Doch der kostbare Naturschatz ist durch die Abholzung des Regenwaldes massiv bedroht. Verschwindet der Regenwald von Kaffa, geht auch die einzige genetische Ressource der Arabica-Pflanze verloren, welche für die Entwicklung neuer Kaffeesorten von enormer Bedeutung ist.

 

Das Wildkaffee-Projekt

Die Idee ist einfach: Mit dem Sammeln und dem Verkauf von Wildkaffee erzielen die Kaffeebauern von Kaffa ein langfristiges Einkommen aus dem Regenwald. So können sie ihre Lebensbedingungen nachhaltig verbessern und der Regenwald bleibt als ihre natürliche Ressource erhalten.

Rund 6‘000 Bauernfamilien sind heute in das Wildkaffee-Projekt eingebunden. Der Wildkaffee ist somit für über 50‘000 Menschen in der Region Kaffa die wichtigste Einkommensquelle. Und, für immer mehr Kaffeeliebhaber ein ganz besonderer Genuss.Die Bauern von Kaffa haben schon immer wilden Kaffee im Wald gesammelt, um damit ihren „Buna“ zuzubereiten. Heute haben sie sich in 26 Kooperativen der Kaffa Forest Coffee Cooperative Farmers’ Union organisiert und können dank dem Verkauf des Wildkaffees ihre Kinder in die Schule schicken und Güter kaufen, die sie nicht selber produzieren. In der Erntezeit von Ende Oktober bis Ende Dezember pflücken die Bauern die reifen Kaffeekirschen im oft unzugänglichen Regenwald. Die gesammelten Früchte werden auf Holzgestellen ausgebreitet und während rund 20 Tagen an der Sonne getrocknet bis die Schale schwarz und trocken ist.
Dank der Sonnentrocknung bewahrt der Wildkaffee seinen puren, unverfälschten Charakter. Die Sonnentrocknung hat gegenüber der Nassaufbereitung auch wesentliche, ökologische Vorteile. So wird weder Wasser benötigt, noch gelangt belastetes Abwasser aus der Fermentierung in die Umwelt.