Lebensbaum Tee, Kräutertee und Früchtetee

Egal ob Teeblätter aus Darjeeling, Äpfel vom Bodensee oder Bergkräuter aus Oberösterreich: Qualität hat Herkunft. Deshalb kauft Lebensbaum ihre Rohstoffe im Ursprung ein.

Ein Beispiel: Bergkräuter aus dem Mühlviertel:

Im Mühlviertel in Oberösterreich hat der Kräuteranbau seit fast 200 Jahren Tradition. Schon Kaiser Franz Josef ließ sich die Kräuter in großen Weidenkörben mit dem Pferdewagen anliefern. Seit über 10 Jahren bekommt Lebensbaum Pfefferminze, Melisse, Malven- und Erdbeerblätter in feinster Bioqualität aus dem Mühlviertel. Da im Biolandbau chemische Pestizide und Düngemittel tabu sind, wird viel mit der Hand gearbeitet. Mit großer Vorsicht müssen Beikräuter vor der Ernte regelmäßig mit der Harke entfernt werden. Bis zu 550 Arbeitsstunden steckt ein Biobauer in einen Hektar Land. Zwei- bis dreimal im Jahr wird geerntet, Ende Mai, Juli und im September. Dann muss alles sehr schnell gehen. Damit die ätherischen Öle gut erhalten bleiben, müssen die Kräuter spätestens zwei Stunden nach der Ernte weiterverarbeitet werden. Um die Wege kurz zu halten, haben die Mühlviertler fünf Trocknungsanlagen zwischen den Höfen und Kräuterfeldern verteilt.
Dort werden die Kräuter etwa 24 Stunden lang bei höchstens 40 °C schonend getrocknet. Anschließend werden sie in der Genossenschaft sorgsam aufbereitet. Die Kräuter werden gereinigt, gesiebt und geschnitten. Zum Schluss werden die wohlduftenden Rohwaren so verpackt und auf die Reise zu Lebensbaum nach Diepholz geschickt.

Das Lebensbaum Pur-Prinzip verzichtet komplett auf „künstliche Beigaben“, auch auf solche, die gemäß der EG-Öko-Verordnung zulässig wären. Lieber kümmert Lebensbaum sich mit Sorgfalt um die Rezepturengestaltung und den Rohwareneinkauf: Besondere Be­deutung haben die Auswahl des Saatgutes, der sorgfältige Anbau, die Ernte zum richtigen Reifezeit­punkt und die ersten Aufbereitungsschritte.

All das kannst Du im intensiven Geschmack der Kräuter- und Früchtetees und den Gewürzen schmecken. Die Tees von Lebensbaum schmecken nicht nach Heu… Probiers aus!