Seit Beginn der Lieferbeziehungen mit Erzeugern aus Ländern des Südens (sog. Entwicklungsländern) ist Rapunzel nicht nur die Qualität der biologisch angebauten Produkte, sondern auch die Qualität in der Zusammenarbeit ein Anliegen.

Gerade in sogenannten Entwicklungsländern verursacht oft der Preisdruck, der auf die landwirtschaftliche Produktion ausgeübt wird, Not für die Menschen und Schäden für die Umwelt. Das übergeordnete Ziel von Rapunzel Naturkost innerhalb des HAND IN HAND-Programms ist es, langfristige Lieferbeziehungen mit den HAND IN HAND-Lieferanten zu etablieren, um sie von den starken Preisschwankungen am Weltmarkt unabhängiger zu machen und sie in ihrer öko-sozialen Entwicklung zu unterstützen.

Rapunzel Naturkost ist der Überzeugung, dass Ökologischer Landbau und Fairer Handel die Basis für eine positive und nachhaltige Entwicklung sind. Sie ermöglichen gesunde Lebensmittel, eine intakte Umwelt und eine auskömmliche Wertschöpfung für die Produzenten. Ökonomie und Ökologie gehen somit „Hand in Hand“.